Der 8. Juli, ein besonderer Tag

Der 8. Juli ist ein großer Fußball-Jahrestag, insbesondere für das DFB-Team. 

- "Die Nacht von Sevilla": Sommer 1982, eigentlich keine gute WM der DFB-Elf (Algerien-Niederlage, Schande von Gijon), dann aber wird das Halbfinale gegen Frankreich angepfiffen und das Spiel überstrahlt alles. Wunderbar spielende Franzosen mit Platini, Giresse, Tigana und wie sie alle heißen gegen leidenschaftlich kämpfende DFB-Kicker. Dazu ein überdrehter Toni Schumacher, der aufgrund seiner Aktion gegen Battiston fast eine diplomatische Krise auslöst. Ein frisch aufspielender Pierre Littbarski, der die Führung erzielt und später seinen Elfmeter locker verwandelt. Ein Elfmeterschießen mit einem (mal wieder) unglücklichen Uli, einem präsenten Toni Schumacher und einem mega abgezockten Horst Hrubesch. Am Ende steht ein großes Spiel für die Geschichtsbücher mit einem glücklichen Sieger und einem tragischen Verlierer ... Fußball pur!

- "Der Triumph von Rom": Am 8. Juli 1990 wird Deutschland im "wahren Sommermärchen" Weltmeister durch ein 1:0 über Argentinien. Es war die wohl stimmungsreichste WM aller Zeiten im wunderbaren, sonnendurchfluteten Italien. In Erinnerung bleiben die magischen Nächte, insbesondere gegen Jugoslawien, gegen England (Halbfinale) und ganz besonders das Achtelfinale gegen Holland, welches von der Atmosphäre her wohl mit das intensivste Länderspiel war, welches ich je gesehen habe. Das Endspiel war sportlich nicht ganz so knallig, aber nach Abpfiff brachen alle Dämme und der WM-Titel wurde - auf dem Platz und auf den Straßen - würdig gefeiert. Mit dabei, vier FC-Spieler ... drei auf dem Platz im Finale, einer auf der Bank. Unvergessen!

- "7:1" : Am 8. Juli 2014 wurde ein Spiel gespielt, was man wohl bis heute nicht schlüssig erklären kann. Denn niemals verliert eine brasilianische Nationalmannschaft ein WM-Spiel mit 7:1. Schon gar nicht ein WM-Halbfinale. Und schon gar nicht im eigenen Land. Aber ... es ist passiert. Die DFB-Elf rasierte den Gastgeber komplett beim sogenannten Mineiraço. Nach nicht einmal einer halben Stunde stand es bereits 5:0, die brasilianische Abwehr wurde dabei regelrecht auseinandergeschraubt, Miro Klose macht sich mit seinem 16. WM-Tor zum ewigen WM-Torjäger und wird endgültig unsterblich. Kurzum, ein Abend für die Historie dieses Sports. Kurz darauf wird Deutschland dann auch Weltmeister.

Das alles immer am 8. Juli ... scheint was zu haben, dieser Tag!